ABI – Was nun?

Pressemitteilung
der SPD Niederrad
vom 13.12.17

ABI – Was nun?

Baudezernent Jan Schneider lässt Friedrich-Fröbel-Schule im Stich

Die SPD Niederrad hat große Hoffnungen in das neue Amt für Bau und Immobilien gesetzt. Seit dem 1. November sind die Zuständigkeiten klar. Die baulichen Maßnahmen an und für Frankfurter Schulen liegen nun komplett in der Hand des Baudezernenten Jan Schneider (CDU). „Wir haben mit Hinsicht auf die unhaltbaren Zustände in unserer Niederräder Friedrich-Fröbel-Schule in den letzten Monaten sehr, sehr viel Geduld aufgebracht und dem Kompetenzgerangel von weitem zugeschaut. Uns wäre es lieber gewesen, wenn die Zuständigkeit beim Bildungsdezernat geblieben wäre, denn dann wären die ersten Maßnahmen sicher schon durchgeführt. Nun liegt die Zuständigkeit bei Jan Schneider und es passiert: NICHTS!“, moniert Stefanie Then, die Vorsitzende der SPD Niederrad.

Die Niederräder SPD war bereits im letzten Juni in der Sache aktiv geworden, was letztlich zu einem Besuch der Bildungsdezernentin Sylvia Weber in der Friedrich-Fröbel-Schule geführt hat. Diese wäre gerne sofort aktiv geworden, jedoch war damals schon klar, dass die baulichen Tätigkeiten bei Jan Schneider angesiedelt werden würden. „Auch mehrfaches Insistieren der Bildungsdezernentin beim Baudezernenten hat bis zum heutigen Tag keinen Fortgang in der Sache gebracht.“, bedauert Doris Mollath-Zündorf, die stellvertretende Vorsitzende der SPD Niederrad.

„Die Zustände in der Friedrich-Fröbel-Schule sind nicht erst seit gestern in einem unhaltbaren Zustand. Wir gehen fest davon aus, dass jetzt rasch mit ersten Maßnahmen zur Sanierung durch das neugeschaffene Amt unter Federführung des CDU-Dezernenten Jan Schneider, am besten noch in den Weihnachtsferien, gestartet wird.“, fordert Ortsbeirätin Petra Korn-Overländer. „Es gibt jetzt definitiv kein Aufschieben mehr!“

Pressekontakt:
Stefanie Then
0163-4417853

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.