SPD Niederrad unterstützt die Initiative der Eagle Golfers Dribbdebach e.V. zur Weiternutzung des Golfplatzes auf dem Rennbahngelände

Pressemitteilung
SPD Niederrad
vom 1.6.2017

SPD Niederrad unterstützt die Initiative der Eagle Golfers Dribbdebach e.V. zur Weiternutzung des Golfplatzes auf dem Rennbahngelände

Der SPD-Ortsverein Niederrad unterstützt den Vorschlag der Golfer des Eagle Golfers Dribbdebach e.V. nach einer Weiternutzung des Golfplatzes auf dem Rennbahngelände. Die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Stefanie Then ist überzeugt: „Die neuerlichen Entwicklungen im Rechtsstreit der Stadt Frankfurt mit dem Rennklub um das Rennbahngelände deuten darauf hin, dass es noch lange dauern wird, bis ein endgültiges Urteil gefällt wird. Darum ist die Initiative der Golfer mehr als positiv und unterstützenswert, zumindest den Golfplatz, der schon in städtischer Hand ist, in Eigenregie bis zum Tag der Entscheidung weiterzubetreiben. Bis vor zwei Jahren war das Rennbahngelände die einzige hervorragend gepflegte Grünfläche im Stadtteil Niederrad. Heute verrottet das Gelände.“

Petra Korn, stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins und Mitglied im Ortsbeirat 5, betont die Bedeutung des Geländes im Stadtteil, „Der rüde Umgang mit interessierten Golfern hat für großen Unmut gesorgt und war völlig unnötig. Nun hat der Golfklub für alle haftungsrechtlichen Fragen  Antworten gefunden und dem Liegenschaftsamt einen praktikablen Vorschlag gemacht, damit der Platz in Eigenregie gepflegt und bespielt werden kann. Bis zu dem Tag da alle Rechtsstreitigkeiten geklärt sind, können die Golfer ihr Eisen schwingen. In diesem Fall würde der Golfklub das Gelände innerhalb von 24 Stunden räumen.“

„Ein Ende der Rechtsstreitigkeiten zwischen der Stadt Frankfurt und dem Rennklub ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht in Sicht. Es ist schlicht und ergreifend sehr schade, dass das Gelände nun völlig brachliegt und nur von vereinzelten Spaziergängern genutzt wird. Eine weitere Nutzung durch die Golfer bis zur endgültigen Klärung was mit dem Gelände passiert, hätte nur Vorteile für Niederrad und für die Stadt Frankfurt“, führt Doris Mollath-Zündorf, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins weiter aus.

Pressekontakt:
Stefanie Then
info@stefanie-then.de
0163-4417853

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.